just wanna hold you


<3 Man sollte viel oefter nachdenken, und zwar vorher.


  Startseite
  Über...
  Archiv
  ME
  Das...
  C.N. - Ich liebe ihn!
  Bist du ..?
  191 Antworten
  Dänemark '06
  Videos
  Holland '05
  Durchmachen mit Tiffy
  Zitate
  SchwaRzwaLd '05
  piCz voM schwaRzwaLd
  Nur das Geilste
  PiCz >9<
  PiCz >8<
  PiCz >7<
  PiCz >6<
  PiCz >5<
  PiCz >4<
  PiCz >3<
  PiCz >2<
  PiCz >1<
  FrienDz
  Gedichte
  Gästebuch

 
Freunde
   
    qreeen

    kathey9
    cocs
    skin.deep89
    - mehr Freunde


Links
   Mariskas Blog
   RPT-Orgien xD
   Coco´s Blog



Manchmal sind die Traenen nicht weit,
manchmal hab ich wenig Zeit,
Doch manchmal ist nur manchmal und jetzt ist die Gelegenheit um euch zu zeigen, dass ich weiss,
dass ich euch alles zu verdanken hab'...




Webnews



http://myblog.de/m4nu3la

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schauspieler

Sei stark, sagten sie,
und ich war stark.
Sei nicht mehr traurig, sagten sie,
und ich war nicht mehr traurig.
Lach mal, sagten sie,
und ich lachte.

Gefühle vorgetäuscht,
wieder nicht ich gewesen,
mit Tränen in den Augen gelächelt,
und wieder in den Schlaf geweint.

Es wird alles wieder gut, sagten sie,
aber nichts wurde gut.
Vergiss was passiert ist, sagten sie,
aber ich konnte nicht vergessen.
Was ist denn los?, fragten sie,
aber keiner verstand mich,
niemand fühlte wie ich.
Ich wünschte es wäre Vergangenheit.


-


Augen sagen mehr als Worte.
Deine Augen weinen,
obwohl du lachst.
Dein Äußerliches wirkt normal,
dein Inneres stirbt fast vor Schmerz.
Deine Gesten zeigen es,
doch den meisten fällt es gar nicht auf,
wie du dich quälst,
dich innerlich wendest vor Schmerz.

Du willst das alles vergessen,
es hinter dir lassen,
doch das was du befürchtet hast,
ist wieder geschehen.
Es lässt dich einfach nicht los,
es lässt dich einfach nicht in Ruh.

Du hast dein Lächeln verloren,
das Wasser trug es fort,
weit weg von dir,
unerreichbar.

Immer wieder weinst du dich in den Schlaf,
du hast alles versucht,
alles getan,
doch du findest keinen Weg heraus.


-


Ich verliere den Boden unter mir,
alles entfernt sich,
es ist als würde ich fallen,
und niemand könnte mich halten.
Manchmal ein dünnes Seil, das mich doch hält,
doch es reißt gleich wieder.
Und ich falle,
immer tiefer.

Ich frage mich, wann ich unten bin,
wird es nie enden?
Werde ich das Licht noch einmal sehen?
Tausend Fragen schießen mir durch den Kopf,
werde ich eine Antwort finden?

Plötzlich ein Lichtblick,
Hoffnung,
Sehnsucht.
Ich habe es fast erreicht,
dann entfernt es sich wieder,
es ist dunkel.
Ich bin allein.

Wird es noch mal so schön werden,
wie es einmal war?
Oder werde ich für immer in diesem Loch bleiben?

Fragen für die keiner eine Antwort hat,
ich bin verzweifelt,
wünsche mir die Vergangenheit zurück


-


Wieder alleine

Ich sitze hier,
meine Gedanken handeln nur von dir,
und du bist wieder nicht da,
manchmal glaube ich es ist nicht mehr wahr.

Aus den Augen, aus dem Sinn,
oder wie heißt es doch so schön?
Ich will aber nicht neu beginn',
mich an nichts anderes gewöhn'.

Verstehst du mich?
Fühlst du wie ich?
Merkst du es nicht?
Es darf nicht sein, das alles bricht.


-


Ich will es,
das Verlangen danach macht mich krank.
Dieses Gefühl.

Wenn es passiert,
alles ist angespannt,
nichts anderes wird wahrgenommen.

Hände schwitzen,
schnelles atmen,
Ungewissheit,
Angst,
Zwang,
kein Ende.

Plötzliche Zufriedenheit,
Sorgen sind vergessen,
für den Moment ist alles gut.


-


Alleine,
Und wieder niemand hier,
Frag mich nur was ich machen soll',
Mit wem ich reden soll',
Ein Leben in ständigem Schweigen.
Richtiges leben?
Kein Leben.
Sei bei mir, rede mit mir.
Aufgebraucht,
Meine Seele verloren,
Kein Halt,
Einsamkeit,
Im Leben,
Trotzdem allein.


-


Ich weine,
nur 2 Tränen.
Eine leidet mit mir,
die andere leidet mit Dir.
Du bist der Grund,
ich verstehe Dich,
ich wüsste auch nicht anders zu handeln,
aber merkst du nicht wie weh du mir damit tust?





-Back-



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung